Warum der Balkan uns die Welt bedeutet

Westbalkan Konferenz Triest. Bundesminister Sebastian Kurz Gruppenfoto mit Au§enministern. Triest, 12.07.2017, Foto: Dragan Tatic

Erschienen Wiener Zeitung, 23.03.2021

Mein Fazit: Viel zu lange schon wird am Westbalkan mit Versprechungen vertröstet. Das Auftreten Europas als geopolitischer Akteur verlangt nach einer mutigen politischen Offensive Europas. Je stärker der Druck der EU, desto höher auch der Druck der Bevölkerung dieser Länder auf ihre jeweiligen Regierungen, die notwendigen Reformschritte durchzusetzen, etwa bezüglich Rechtsstaatlichkeit und Kampf gegen die Korruption.

Der gesamte Text findet sich hier.

Quelle Headerbild: BMEI, Westbalkan Konferenz Triest, 12.07.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert