Analyse zur Parlamentswahl im Kosovo

Das Parlamentsgebäude in der kosovarischen Hauptstadt Prishtina. Von Arianselmani - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23999859

Am Sonntag wählt der jüngste Staat Europas, die Republik Kosovo, ihr Parlament neu. Ich habe dazu in der Wiener Zeitung eine Vorschau-Analyse verfasst:

https://www.wienerzeitung.at/meinung/gastkommentare/2092739-Rechtsstaatlichkeit-trotz-Chaos-Kosovo-waehlt-erneut.html

Delegationsreise nach Prishtina

Gespräch im Hotel (v.l.n.r.): Rainhard Kloucek (Generalsekretär Paneuropa Österreich), Lukas Mandl (MEP, Präsident der Freundschaftsgesellschaft), Alain Terrenoire (MEP a.D., Präsident der internationalen Paneuropa-Union), Philipp Jauernik (Vorsitzender Paneuropa-Jugend Österreich)

Die Republik Kosovo feierte ihr zehnjähriges Bestehen. Das war Grund genug für den Präsidenten der Freundschaftsgesellschaft, MEP Lukas Mandl, eine österreichische Delegation zusammenzustellen, die zu Gesprächen in die Hauptstadt des noch jungen Staates im Südosten Europas reiste.

Die Delegation bestand aus Altvizekanzler Dr. Erhard Busek, der Vorsitzenden der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich-Kosovo im Nationalrat  Carmen Jeitler-Cincelli, dem Generalsekretär der Österreichisch-Kosovarischen Gesellschaft Arber Marku sowie dem Vorsitzenden der Paneuropa-Jugend Österreich, Philipp Jauernik.

10 Jahre Republik Kosovo

Im Feber 2018 feierte die Republik Kosovo ihr 10-jähriges Bestehen. Zu den Feierlichkeiten war ich in Prishtina und wurde vom kosovarischen Fernsehsender KTV zu einem Interview gebeten.